Ausstellungen



17.01.2021 bis 24.05.2021

ART ABOUT SHOES – von Schnabelschuh bis Sneaker

HEINER MEYER – deutsche Pop Art im Stiletto-Format

 

Der Schuh gehört zu den Bekleidungsstücken, die die Menschen immer besonders bewegt haben. Nicht nur Mittel gegen Kälte und Hitze, Verletzung und Schmutz, ist der Schuh doch vor allem Projektionsfläche für gesellschaftliche Stellung, das „durch die Welt gehen“ und natürlich erotische Fantasien. Von der Antike bis zu aktuellen Arbeiten, vom Mittelalter bis zu Mel Ramos reicht die Palette der oft ungewöhnlichen Kunstdarstellung der Fußbekleidung in dieser Ausstellung. Das Fehlen des Schuhs, der Abdruck des Schuhs und die symbolische Bedeutung des Schuhs werden ebenso in künstlerischen Äußerungen vorgestellt, wie dem roten Schuh ein eigenes Kapitel gewidmet ist.

Es ist die erste Ausstellung, die Positionen vom legendären Fußabdruck Buddhas bis zu den Schuhkreationen Andy Warhols zusammen- und gegenüberstellt.Schuhe und Kult sowie kultige Schuhe bilden eine Klammer; die Hl. Hedwig, deren Attribut die Schuhe sind, begegnet den Adidas All Stars an den Füßen von Freddie Mercury. Neue Sichtweisen auf zum Teil bekannte Bilder öffnen sich. Der Blick auf den Fuß bietet überraschende Entdeckungen und Einsichten. Ein Soundwalk begleitet die Darstellungen und nicht nur Nancy Sinatra weiß: These Boots Are Made for Walkin‘…

Die Beschäftigung mit dem Schuh in der LUDWIGGALERIE geschieht anlässlich der Aufstellung der Stahlskulptur des bekannten deutschen Pop Art-Künstlers Heiner Meyer vor dem Haupthaus von Schloss Oberhausen im März 2021. Als „Ausstellung in der Ausstellung“ liegt ein besonderes Augenmerk auf dessen künstlerischem Schaffen. Highheels und schnelle Autos, Overknees und Nagellack, aber auch edle Orchideen, wie der „Frauenschuh“, atmen einen Hauch von Luxus. Teure Schuhe und durch sie geformte sexy Frauenbeine verstärken die Verlockungen der Werbung. Die glamourösen Dinge, die das schillernde Werk dieses vielschichtigen Künstlers ausmachen, zeigen eine starke Position zum Schuh. Eben Pop Art im Stiletto-Format!

Abbildung: Heiner Meyer, Targa and Honey, 2020 © Heiner Meyer



31.01.2021 bis 30.05.2021

Walter Kurowski - Künstler Karikaturist Kulturlegende

Eine Werkschau von 1956–2015

 

Walter Kurowski (1939–2017) ist die Oberhausener Kulturlegende! Jahrzehntelang prägt er mit seinen Zeichnungen, Plakaten und Karikaturen die Kulturszene der Stadt und malt sich so in ihr Gedächtnis. Seine Arbeiten bestechen durch eine genaue Beobachtungsgabe, die die Charakterzüge einer dargestellten Person mit nur wenigen, exakt gesetzten Strichen einfangen kann. Die großformatigen Gemälde zum Zechensterben im Ruhrgebiet sind Zeugnisse einer bewegten Zeit.

Als langjähriger Zeichenlehrer offenbaren seine Aktbilder ein tiefes Verständnis für die menschliche Anatomie. Schul- sowie Lehrbücher verwenden bis heute seine Zeichnungen für den Unterricht. Private Urlaube im ehemaligen Jugoslawien hält er in stimmungsvollen Bildern fest und markante Landmarken Oberhausens, wie der Blick auf den Gasometer am Horizont unter einem pastellfarbenen Himmel, offenbaren die ästhetische Seite seiner Heimat. Politische Ereignisse fasst der prämierte Absolvent der Folkwangschule für Gestaltung in bis heute aktuellen, provokanten Zeichnungen teils drastisch zusammen. Als einer der deutschlandweit wichtigsten Karikaturisten in den 1970er Jahren kämpft er an der Seite der ArbeiterInnen für Frieden und Gerechtigkeit. Seine Motive bestehen dabei unter anderem aus dem gierigen Unternehmer, den er stets beleibt im Anzug mit Melonen-Hut und Zigarre darstellt, und dessen ausgebeuteten ArbeiterInnen oder Lehrlingen. Als Plakatgestalter erhält er jahrzehntelang Aufträge für politische Organisationen und Gewerkschaften.

Kurowskis zweite große Leidenschaft, der Jazz und das von ihm initiierte Jazz-Karussell, wird mit den legendären Ankündigungen der Musiker in Form von Originalzeichnungen in der Ausstellung vertreten sein.Die erste museale Werkschau des Nachlasses präsentiert die gesamte Breite seiner künstlerischen Ausdrucksformen und dokumentiert über 50 Jahre seines Schaffens. Die Stadt Oberhausen erwirbt 2017 den Nachlass Walter Kurowskis mit über 3000 Werken kurz vor dessen Tod. Seit 2019 ermöglicht die Regionale Kulturförderung des Landschaftsverbandes Rheinland die wissenschaftliche Aufarbeitung und konservatorische Betreuung der Werke.

Abbildung: Walter Kurowski, Selbstporträt, o. J. © Walter Kurowski, Nachlass LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

©2021 Impressum | Datenschutz